STADT(VER)FÜHRUNGEN®

Impressionen der Stadt(ver)führungen 2011 (1. bis 3. Juli)

Motto: Oasen

Wenn man im Lexikon den Begriff „Oase“ nachschlägt, dann erfährt man, dass die alten Griechen damit einen „bewohnten Ort“ bezeichneten, einen Vegetationsfleck in der Wüste, üblicherweise an einer Quelle. Für uns sind Oasen immer noch Tankstellen für Lebensenergie – mehr denn je. Natürlich denkt man dabei zuerst an die Oasen im Grünen. Aber gehört der kontaminierte Silbersee im Volkspark Dutzendteich auch dazu? Und kann ein Gewächshaus am Flughafen als Kulisse fürs „Dschungelbuch“ herhalten?

Es gibt höchst unterschiedliche Rückzugsgebiete für Körper und Geist, für Augen und Ohren. Eine Salzgrotte mitten in der Stadt findet sich genauso wie die türkische Zuckerbäckerei und der Tresorraum einer Bank. Oasen gibt es mitten im Trubel oder in der vermeintlichen Wüste einer Großstadt. Wir können auch bei uns etliche Orte finden, die uns gut tun. Solchen Orten spürten die Stadt(ver)führungen 2011 nach.



Nürnberger Nachrichten ESW - Raum für PerspektiveVR Bank Nürnberg